Simpson-Protokoll

 

Bei dem Simpson-Protokoll handelt es sich um eine interaktive Kommunikation in tiefster Hypnose, dem sogenannten Esdaile-Zustand.

Der Esdaile Zustand ist eine sehr angenehme und wohltuende Ebene der Hypnose, in der Sie keinerlei Sorgen oder Probleme verspüren – weder körperlicher noch seelischer Art.

Dieser entspannende Zustand wurde Mitte des 19. Jahrhunderts vom schottischen Chirurgen James Esdaile während seiner Arbeit in Indien entdeckt. Zu dieser Zeit war medizinische Anästhesie nicht verfügbar. Esdaile war in der Lage, seine Patienten in einen extrem tiefen Zustand der Hypnose zu führen, diesen Zustand zu konditionieren und damit chirurgische Eingriffe schmerzfrei durchzuführen.

 

Der kanadischen Hypnotiseurin Ines Simpson gelang es, eine Technik zu entwickeln, mit deren Hilfe sich selbst im Esdaile-Zustand interaktiv kommunizieren lässt. Das daraus resultierende Simpson-Protokoll ermöglicht eine effiziente tiefgreifende Heilung auf allen Ebenen.

 

Dieses Verfahren ist auch für besonders analytische Menschen sehr gut geeignet, da ein bewusstes Verstehen der Vorgänge oft nicht nötig ist. Mit dieser Methode kann man auch erfolgreich arbeiten, wenn der Patient nicht über sein Problem sprechen möchte oder kann.

 

In Deutschland praktizieren nur ca. 70 Hypnotiseure mit diesem in den USA und Kanada renommierten Verfahren.