Reden ist ein Bedürfnis – Zuhören eine Kunst

© Elke Kuhlemann - Hypnosetherapie
© Elke Kuhlemann - Hypnosetherapie

Wenn Menschen ihre Gedanken und Ideen nicht zu Gehör bringen können und sie bei der Entscheidungsfindung nicht beachtet werden, haben sie das Gefühl, dass sich niemand für sie interessiert und sie ausgeschlossen sind. Das führt dazu, dass Erwachsene und Kinder sich verletzt und verärgert fühlen.

Jeder möchte angehört, respektiert und wahrgenommen werden. Das sind natürliche menschliche Bedürfnisse.

Es heißt, in unserer Gesellschaft hat zwar jeder das Recht, seine Meinung zu äußern, aber wir müssen nicht zuhören. Die Gesellschaft kann nicht dafür sorgen, dass wir hören, was andere sagen oder dass andere hören, was wir ihnen sagen. Zuhören war schon immer eine freiwillige Handlung.

 

Anderen zuzuhören ist eine Form der Liebe. Kein Gesetz kann einen Menschen dazu bewegen, einen Menschen zu lieben und ihm wirklich zuzuhören.

Viele von uns glauben, dass wir zuhören, aber das ist nicht wahr. Wenn wir einander gründlich zuhören würden, würde das unser Leben vollkommen verwandeln. Um herauszufinden, wie gut wir zuhören, mache doch einmal folgenden Test:

Richte in den nächsten 10 Minuten deine Aufmerksamkeit auf alles, was du hörst: Die Geräusche des Computers, die Musik, die Stimme anwesender Personen, die Geräusche auf der Straße. Höre einfach nur zu, ohne zu bewerten, was du wahrnimmst. Und wenn du merkst, dass du bewertest, denke daran, dass du nicht zuhörst, sondern bewertest. Reagiere nicht, ausgenommen, um zu bestätigen, dass du zugehört hast. Wenn du reagierst, hörst du auf zuzuhören.

Vermutlich wirst du erstaunt feststellen, wie wenig du tatsächlich zuhörst.

Wir denken, dass wir einander zuhören, aber das Gegenteil ist der Fall. Wir werden leicht durch unsere eigenen Gedanken oder Dinge, die in unserer Umgebung geschehen, abgelenkt.

Wenn wir wirklich „zuhören“, empfinden wir Mitgefühl, Verständnis, Liebe und Wertschätzung. Wir wollen der anderen Person keinen Vortrag halten, sie von unserer Meinung überzeugen oder verändern. Wir fühlen uns einfach gut, weil dieser Mensch mit uns aufrichtig kommuniziert. Wenn wir einem anderen Menschen wirklich zuhören, können wir feststellen, dass wir ebenfalls die Person sein könnten, die dort spricht. Dadurch entsteht Verbindung und eine Erfahrung des Teilens. Es ist eine Erfahrung in Gemeinschaft zu sein.

 

Hast du mir zugehört?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0